Sehenswert

Die beste Aussicht: Camlica

Camlica Ausblick

Die vielleichte schönste Aussicht auf Istanbul hat man vom BÜYÜK ÇAMLICA, einem Hügel auf der asiatischen Seite im Stadtteil Üsküdar. Es ist dieser atemberaubende Ausblick auf Bosporus und Brücke, der auch den Istanbulern selbst als Versinnbildlichung der Stadt gilt. In unmittelbarer Nähe liegt der etwas kleinere KÜÇÜK ÇAMLICA, der ebenfalls mit einer guten, doch weniger grandiosen Aussicht lockt.

Weiterlesen...

Hereke - Zentrum der Teppichkunst

von Erhan ÖR, Han Hali Sanayi Yön. Krl. Bsk.

Hereke Teppich

Die Stadt am nördlichen Ufer des Golfes von Izmit ist seit Jahrhunderten Synonym für eine Form des traditionellen türkischen Kunsthandwerks: die Teppichknüpferei. Weltweiten Ruhm erlangt hat Hereke vor anderen Zentren der Kunst durch die Qualität und Pracht seiner Teppiche.

Weiterlesen...

Das Hippodrom im Wandel der Zeit

Hippodrom Konstantinopel, im Vordergrund der Gemauerte Obelisk

Das Hippodrom (von griech. Hippos – Pferd, und dromos – Pfad, Weg) zählt zu den ältesten Plätzen der Stadt und gehört ganz sicher zu den Sehenswürdigkeiten, die sich jeder Istanbul Besucher ansieht. Dennoch nimmt man die antike Pferderennbahn eher „im Vorbeigehen“ mit, etwa auf dem Weg von der Blauen Moschee, die ihn auf der einen Seite begrenzt, zum Museum für Türkische und Islamische Kunst auf der anderen Seite. Auf den ersten Blick scheint es auch nicht viel zu geben, was ein längeres Verweilen erfordert: der Gemauerte Obelisk, der Obelisk Thutmosis´ III. und die Schlangensäule sind schnell abgeschritten. Dabei sind sie Zeugnisse der lange zurückreichenden Geschichte eines der zentralsten Plätze der antiken und byzantinischen Stadt, der – das belegen Sultan-Ahmet-Moschee, der Museumsbau (İbrahim Paşa Sarayı) und der Deutsche Brunnen – in osmanischer Zeit seine Bedeutung vielleicht wandelte, nicht aber verlor.

Weiterlesen...

İznik (Nicäa)

Iznik, Lefke Tor

İznik ist mit heute ca. 22.000 Einwohnern eine kleinere Stadt in der östlichen Marmara-Region in der Provinz Bursa, ca. 200 km südöstlich von Istanbul. Die Stadt liegt am Ostufer des gleichnamigen Sees (mit antikem Namen Ascanius), der mit ca. 40 km Länge und 12 km Breite der sechstgrößte natürliche See der Türkei ist.

Weiterlesen...

Chora-Kirche/Kariye Camii

KariyeCamii-Aussenansicht

Die Chora-Kirche (mit türkischem Namen Kariye Camii) im Istanbuler Stadtteil Edirnekapı stammt in ihrer heutigen Form aus dem frühen 14.Jh. Ihre bildliche Ausschmückung zählt nicht nur zu den bedeutendsten und aufwändigsten Sakralzyklen weltweit, sondern ist auch das wohl herausragendste Beispiel für die Bildkunst der palaiologischen Renaissance.

Weiterlesen...

Yalova

Yalova, Innenstadt

Wer eine Auszeit vom Trubel der Megacity braucht, für den ist Yalova ein geeignetes Ausflugsziel. Von Istanbul aus fahren Busse direkt ins Zentrum von Yalova; am bequemsten aber gelangt man über See in die 24 Seemeilen entfernte Hafenstadt: von Yenikapı (Autofähre), Eskihisar (Autofähre) und Kabataş auf der europäischen Seite, von Bostanci, Kartal und Pendik (Autofähre) auf der asiatischen Seite erreicht man den v.a. bei Türken und Arabern beliebten Urlaubsort.

Weiterlesen...