Leben

Türkisches Schattenspiel: KARAGÖZ

Von Emin Senyer, Meister des Karagöz Schattenspiels.

hayali_emin_senyer

Beim traditionellen türkischen Schattenspiel, nach der Hauptfigur Karagöz benannt, kommen aus Leder geschnittene Puppen zum Einsatz, die vor einem von hinten beleuchteten weißen Vorhang bewegt werden, wodurch auf der Zuschauerseite des Vorhangs die Figuren als Schatten zu sehen sind. Während es in vielen Gegenden der Welt traditionelles Schattenspiel gibt, ist die Besonderheit des türkischen Schattenspiels gegenüber diesen, dass alle Figuren in der Regel von einem einzigen Puppenspieler zum Leben erweckt, d.h. sowohl bewegt als auch gesprochen werden. In seltenen Fällen, wenn allzu viele Figuren die Szene bevölkern, wird dieser zwar gelegentlich von einem Helfer unterstützt, im Allgemeinen liegt die komplette Vorführung aber in der Hand eines einzigen Meisters.

Weiterlesen...

23 Nisan - Das internationale Kinderfest am 23. April

FestimpressionenBerlin2009

Der 23. April ist ein geschichtsträchtiges Datum. Am 23. April 1920 wurde das türkische Parlament eröffnet. Staatsgründer Kemal Atatürk schwebte ein Land vor, dass durch Einheit und Unabhängigkeit, Laizismus und republikanisches Prinzip, Industrialisierung, Modernisierung und Schaffung einer starken Mittelschicht den Weg in die Zukunft gehen konnte.

Weiterlesen...

Tradition lebendig erhalten

ismek kunsthandwerk

Die Tradition der türkischen Künste lebendig erhalten, das ist eines der Ziele von İSMEK. Die Abkürzung steht für Istanbul Büyükşehir Belediyesi Sanat ve Meslek Eğitimi Kursları, dt. Kunst und Berufsausbildungskurse der Großstadt Istanbul. Die Bedeutung der Künste im Programm dieser volkshochschulartigen Einrichtung schlägt sich schon im Namen nieder: Kunst und Beruf, heißt es da.

Weiterlesen...

Komşuluk Öldü

aus der Fernsehserie Genis Aile (große Familie) um den Streit zweier Nachbarjungen um das Nachbarmädchen

Komşuluk Öldu – Die Nachbarschaft ist tot! Diesen Satz hört man immer wieder, wenn Türken über ihre Nachbarn sprechen. Das bedeutet nicht, dass diese etwa für immer die häusliche Gemeinschaft verlassen hätten, sondern – ähnlich wie man es auch in Deutschland oft beklagt, dass das nachbarschaftliche Verhältnis nicht mehr das ist, was es mal war. Früher war eben alles besser.

Weiterlesen...

Ebru

ebru

Ebru bezeichnet die türkische Kunst, Papier in einem Farbbad zu marmorieren, sowie deren Produkte, das Marmorpapier oder auch türkische Papier.

Man vermutet, dass der Ursprung des Wortes im Cagatai (mongolisches Teilreich) liegt und von Ebre im Persischen zu Ebrî und schließlich beim Übergang in den osmanischen Kulturkreis zu Ebru gewandelt wurde.

Weiterlesen...

Der ganz normale Wahnsinn - von A nach B in Istanbul

verkehr

Das Beeindruckendste an Istanbul sind vielleicht die Entfernungen – jedenfalls das Ermüdenste. Und dank der unglaublichen Menschenmengen insbesondere an den zentralen Orten, die auch jeder Reisende gerne besuchen möchte, werden schon kurze Strecken wie etwa die zwischen Sultanahmet und dem Großen Bazar zur echten Herausforderung für Körper und Nerven. Am bequemsten, man glaubt es kaum, ist immer noch der Weg zu Fuß. Für größere Strecken wird man allerdings nicht umhin kommen, sich auch mal in ein überfülltes Verkehrsmittel zu zwängen. Da man im Urlaub für gewöhnlich nicht unter Zeitdruck steht, sollte man es mit Humor nehmen und das Erlebnis als Gelegenheit betrachten, am authentischen Istanbuler Alltagswahnsinn teilzunehmen. Dabei bietet jedes Verkehrsmittel seinen ganz eigenen Reiz.

Weiterlesen...