Urlaub in Istanbul

Döner

Gibt es Döner Kebab in der Türkei?

Döner Istanbul

Ja, gibt es, aaaaber...

Das Grillfleisch im Brot ist vielleicht das bekannteste türkische Gericht, jedenfalls in Deutschland. Es gibt in Deutschland mehr als 15.000 Dönerbuden.

Doch wer in der Türkei auf Vertrautes hofft, wird sich wundern.

Dönerkebab, “sich drehendes Grillfleisch”, gibt es auch hier an jeder Ecke. Statt eines üppig mit Fleisch, Salat und Soße gefüllten Fladenbrotes bekommt man stattdessen jedoch etwas auf die Hand, das wie ein halbes Baguette aussieht, das mit ein paar Stückchen Fleisch, Tomate und Gurke belegt ist.

Je nach Vorliebe kann man zwischen Hähnchen und Rindfleisch wählen. Die heißgeliebte Soße ist hier übrigens völlig unbekannt und wäre vielleicht mal eine interessante Idee für einen Reimport…

Der Unterschied zwischen dem deutsch-türkischen Döner Kebab und der einheimisch türkischen Variante liegt dabei nicht nur in Menge und Geschmack, sondern auch im Preis: Ein solches “Sandwich” gibt es schon ab 1,50 TL. Manchmal bekommt man dafür sogar noch einen Ayran, das erfrischende salzige Joghurt-Getränk, dazu.

Hähnchen ist dabei immer etwas günstiger im Preis als Rindfleisch. Angereichert wird das ganze oft durch ein paar Pommes frites, die sich unter das Fleisch mischen.

(Ein kleiner Tip für Fans der frittierten Kartoffelstäbchen: die sind in der Türkei, v.a. in Imbißbuden und Restaurants, die Essen in Wärmeboxen in der Auslage haben, in der Regel kalt! Wer es lieber warm mag, sollte in ein richtiges Restaurant oder zu einer der bekannten Fastfood-Ketten gehen.)

Beim Brot für Döner Kebab sind übrigens Variationen möglich: neben dem normalen Weißbrot gibt es auch ein eher weiches, fladenförmiges Brot (Tombik). Oder das Fleisch auch schon mal zwischen ovalen Toastbrötchen, die man eigentlich eher vom türkischen Hotdog, dem Sosis, kennt.

Die zwischen dünne Teigfladen gerollte Variante nennt sich Dürüm.

Das Fladenbrot, das man in Deutschland serviert, wird man ebenfalls vergeblich suchen; dieses ist eine Spezialität, für die man auf den Ramadan warten muss und wird auch dann nicht für Döner zweckentfremdet.

döner Wer es lieber etwas reichhaltiger mag und bereit ist, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, muss übrigens auch in der Türkei nicht auf eine ausreichende Fleischmahlzeit mit Grillfleisch vom Spieß verzichten:

in Restaurants gibt es den Döner statt zwischen Brot auch auf den Teller, mit viel Salat und Pommes frites oder Bulgur dazu.

Ein beliebte und sehr sättigende Variante ist etwa der Iskender-Kebab: das Fleisch gibt es auf Brotwürfeln mit Tomatensoße, dazu eine große Portion Joghurt und darüber je nach Geschmack eine Kelle flüssiger, heißer Butter.
Wer nicht auf die bekannte Soße verzichten will, sollte sie aber auch hier besser selbst mitbringen.

 

Einkaufstipps für Döner & Co

Döner - Dönergewürz, türkische Gewürzmischung sowie Döner aus der Dose

Kebab - Kebabgewürze

Döner-Kebab-Zubehör - Grill und Grillspieße, Zubehör

Dürüm - dünne Teigfladen für Dürüm (Wraps, Tortillas)

Fladenbrot - Arabisches Fladenbrot

Hinweis: Wer Fladenbrot selbst backen möchte, braucht unbedingt Schwarzkümmel und Sesam